Sven Daigger - Komponist

VITA

VITA

Sven Daigger, 1984 in Eberbach am Neckar geboren und in Heidelberg aufgewachsen, komponiert Werke für Musiktheater, Orchester, Kammer- Tanz- und Vokalmusik. Er studierte Komposition bei Prof. Peter Manfred Wolf, Prof. Adriana Hölszky und Prof. Wolfgang Rihm in Rostock, Salzburg und Karlsruhe. 2012 schloss er sein Diplom mit Auszeichnung ab. Seit 2009 studiert er zudem in Rostock Musiktheorie bei Prof. Dr. Birger Petersen und Dr. Jan Philipp Sprick. Daigger erhielt zahlreiche Aufträge u. a. durch durch das Gewandhausorchester Leipzig, der Staatsoper Hamburg, den Festspiele Mecklenburg Vorpommern, das Staatstheater in Cottbus, dem Deutschen Musikrat, dem Staatlichen Museum in Schwerin und der jungen norddeutschen philharmonie. Seine Werke werden im In- und Ausland aufgeführt. Sven Daigger lebt und arbeitet in Berlin.



ÜBER DIE MUSIK

Der Neugierde kann man nicht genug gebührende Beachtung schenken. Die Neugierde ist vielleicht die wichtigste Gemeinsamkeit zwischen Wissenschaftlern, Köchen, Künstlern und Komponisten: dank der Neugierde kann man entdecken, was unmöglich scheint. Und Neugierde steckt in den günstigsten Fällen an. Ein solcher Fall ist die Musik von Sven Daigger – so vielfältig sie auch sein mag, die Ohren und Augen des Publikums werden regelrecht in Bann gezogen. Es sind nie nur die Ohren. Jedes Stück ist eine Inszenierung für sich, Daigger komponiert Gesten des Interpreten, wandernde Klangflächen, akustische Täuschungen auch in Solo- oder Kammermusikstücken. Im Musiktheater wird das Räumliche seiner Musik ganz offenbar, der Zuschauer selbst findet sich mitten im Raum, mitten im Klang, mitten im Kontext. Es ist die Neugierde für kleine, alltägliche Phänomene, die Sven Daiggers Musik so greifbar werden lässt. Für Gesten, die auf die selbstverständlichste Weise alles sagen, dem Publikum manchmal sogar ein Schmunzeln abringen. Und die gleichzeitig dem Interpreten alles an motorischer Koordination und Konzentration abverlangen. Abstraktion und Komplexität zählen in diesem Moment nicht, es zählt der Fokus auf die Sache, das Vergrößerungsglas des neugierigen Klang-Forschers. Dabei kommt schönes und sinnliches zum Vorschein. Die zeitgenössische Musik von Sven Daigger setzt sich dankenswerterweise mit uns Zeitgenossen auseinander und erreicht und bewegt genau deswegen spielend leicht ein großes Publikum.

                                                                      Lea Fink; Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen


Preise/Stipendien (u.a.)

     Baldreit-Stipendium der Stadt Baden-Baden (2015)

     Stipendiat der Akademie Musiktheater Heute der Deutschen Bank Stiftung (2013 - 2015)

     Caspar-David-Friedrich-Stipendium (2013 -2014)

     Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes (seit 2010)

     Komponistenresidenz durch das Beethoven Haus Bonn (2013)

     Stipendiat der ad infinitum foundation (2010 - 2011)

     Erster Preis beim 2011 Earplay Donald Aird Memorial Composer Competition, USA (2011)

     Erster Preis beim Kompositionswettbewerb "recherche", Österreich (2011)



Interpreten (u.a.)

     ensemble recherche

     earplay ensemble (USA)

     Badische Staatskapelle (Karlsruhe)

     Philharmonisches Orchester des Staatstheaters in Cottbus

     Zafraan Ensemble

     junge norddeutsche philharmonie

     Kenneth Kiesler (USA)

     Susan und Sarah Wang, Klavierduo

     dissonArt ensemble

     Francois-Green duo



Aufführungen (u.a.)

     Heidelberger Frühling 2015

     Festspiele Mecklenburg Vorpommern 2015/12/09)

     Hill Auditorium, Ann Arbor (Michigan) 2014

     Gewandhaus Leipzig 2014

     Konzerthaus Berlin 2014

     Salzburg Biennale (2011)

     San Francisco International Arts Festival (2012)

     ARD Musikwettbewerb, München (2010)

     Bayrischer Rundfunk  (2011)

     ORF Österreich (2011)

     Staatstheater Cottbus (2009)

     „Brücken“ - Festival für Neue Musik in Mecklenburg Vorpommern (2009,2011,2012)



Meisterkurse (u.a.)

     Stipendiat der Akademie des heidelberger Frühlings 2015

     Akademie Musiktheater Heute der Deutschen bankstiftung

     Internationalen Ferienkursen für neue Musik in Darmstadt

     „The next Generation“ in Donaueschingen

     Helmut Lachenmann

     Wolfgang Rihm

     Adriana Hölszky

     Beat Furrer

     Martin Smolka

     Manfred Trojahn

     Peter Ruzicka